Ich habe in den letzten Tage viele tolle Gespräche geführt und dabei ist mir mal wieder klar geworden, wie wichtig es ist über ein Thema zu sprechen: und zwar das liebe Geld. 🙂 Mein letzter Artikel über Geld war übrigens der meistgelesenste und meist kommentierteste im Jahr 2016 (Hier lesen: „Mir gehts nur noch ums Geld“!) Denn was ich immer wieder höre und erlebe ist eine große Unsicherheit, was die Preisgestaltung angeht. Und ich kenne das auch selbst von mir zu gut. Ich hab in den letzten 7 Jahren meiner Selbstständigkeit von Gratis, über günstig, über teuer, hin zu sehr teuer (alles sowieso relativ) viel ausprobiert und möchte darüber gerne in diesem Artikel berichten.

# Online Angebote müssen möglichst günstig sein! FALSCH!

Das ist so ein Glaubenssatz, der sich in der Online Welt irgendwie ganz schön festgesetzt hat. Wenn die meisten Menschen an Online Kurse denken, dann denken sie an ein Angebot zwischen 50 und 300 €, doch auf keinen Fall mehr. Was ich ganz oft erlebe ist, dass jemand zu mir kommt mit dem Wunsch:

„Ich möchte einen Online Kurs erstellen und automatisiert übers Internet verkaufen!“

Super Idee – oder etwas nicht? Nun, das kommt leider ganz drauf an. Die Frage ist, wo du stehst und wo du hin willst? Ich geb dir ein Beispiel: Meistens kommen Kunden mit diesem Wunsch zu mir in irgendeiner Umbruchphase. Sie möchte etwas ändern (vielleicht weniger beruflich reisen, mehr Zeit für die Familie.. usw.). Jetzt hat man also aufgeschnappt, dass man ja einen Online Kurs erstellen kann und diesen komplett passiv über das Internet vermarkten kann. Leider gibt es ja viele Internetmärchen, die genau mit dieser Hoffnung spielen und den Menschen da draußen das Gefühl geben, das ist alles super einfach, in wenigen Tage aufgesetzt und schon klingelt die Kasse. Und genau da ist das Problem: Völlig motiviert fangen die Leute an ihren ersten Online Kurs zu erstellen, manchmal vergehen Monate oder gar Jahre bis jede Online-Lektion perfekt im Kasten ist, der Mitgliederbereich aufgebaut ist, alle technischen Verknüpfungen stehen usw. Ehrlich gesagt, wenn du an diesen Punkt gekommen bist, hat das schon viel zu heißen. Die meisten Kurs-Ersteller geben irgendwie auf diesem Weg auf. Aus der einstmaligen Hoffnung, das „schnelle Geld im Internet zu verdienen“ ist leider nichts geworden.

Überleg dir mal, was das alles ein Riesenaufwand ist, bis du ins Geld verdienen kommst – und dann hast du ein Angebot, was du für (sagen wir mal) 97 € anbietest. Wenn du jetzt ein Umsatzziel von 5.000 € hast, musst du also rund 50 dieser Kurse pro Monat verkaufen, macht aufs Jahr gerechnet 600 Kurs-Teilnehmer gewinnen. Aus meiner Erfahrung bedeutet das, dass du dafür verdammt viele Kontakte generieren musst – wenn wir von einer Conversion Rate von 2 % ausgehen.

Ist das machbar? Ja natürlich ist das machbar, nur das bedeutet extrem viel Aufwand und auch Investment – und es geht auch eben echt einfacher für deinen Start in dieser Online-Welt.

Lass uns das mal in ein Praxisbeispiel bringen. Nehmen wir Lisa. Lisa macht Life-Coaching und möchte mehr online arbeiten. Sie hat endlich ihren Online Kurs fertig. Der Online Kurs zeigt Frauen, wie sie eine glücklichere Beziehung führen. Sie ist total glücklich, denn jetzt kann ja das passive Einkommen kommen, das sie sich so gerne gewünscht hat. Leider kriegt sie das mit der Vermarktung nicht so hin, wie sie sich das gewünscht hat. Es kaufen vielleicht 2 oder 3 Kurs-Teilnehmer ihr Angebot, was 200-300 € Umsatz pro Monat in die Kasse bringt. Ja, das ist nett, aber leben kann Lisa davon nicht. Resigniert gibt Lisa auf und bleibt bei ihrer alten Tätigkeit.

# Was ist der Unterschied zwischen einem Online Kurs und einem hochpreisigen Online-Coaching-Programm

Bevor ich dir das hochpreisige Online Programm vorstellen, möchte ich kurz drauf eingehen, wo der generelle Unterschied. Die meisten Online Kurse sind Selbstlern-Kurse, das heißt der Kunde kauft ihn und kann ihn dann jederzeit eigenständig bearbeiten. In der Regel gibt es kein persönliches Feedback durch einen Coach etc. Hier geht es hauptsächlich um Wissensvermittlung, es ist aber niemand da, der prüft, ob der Kursteilnehmer auch wirklich in die Umsetzung kommt.

Ein Online-Coaching-Programm stattdessen geht da einen ganz wesentlichen Schritt weiter. Denn hier geht es um Begleitung bei der Umsetzung um ein gewisses Ziel zu erreichen. Das kann z.B. durch 1:1 Skype-Coaching, Mastermind Gruppen, Online Lektionen, Workshop, Tandem-Partner etc. sein. In einem Online-Coaching-Programm willst du in einer bestimmten Zeit deinen Kunden zu einem bestimmten Ergebnis bekommen, und das persönlich und nicht automatisiert. 😉 Ganz wichtig dazu zu sagen ist auch, dass der WERT, den du in einem Coaching-Programm vermittelst natürlich viel hochwertiger ist, wie ein einfacher Online Kurs. Du kannst ein solches Online Programm am besten vergleichen mit hochpreisigen Workshop, oder 1:1 Coaching – nur eben online.

# Warum du stattdessen am Anfang ein hochpreisiges Online-Coaching-Angebot entwickeln solltest

Meine Empfehlung für deinen Start und wenn du mehr online arbeiten willst, ist es also ein Online-Coaching-Programm zu kreieren. Ich sage sogar, dass es der einzige Start ist, bei dem man wirklich schnellen Erfolg hat – und Erfolg macht Spaß!!!

Gerade, wenn du Dienstleister bist – aus Coaching / Training / Beratung, aus der Gesundheitsbranche oder aus Therapie / Psychologie / Spiritualität – liegt hier eine ganze große Chance für dich um online anzufangen, schnell Kunden zu gewinnen und einen guten Umsatz zu erzielen.

Also, statt dass du monatelange im stillen Kämmerlein deinen ersten Online Kurs entwickelst, den du dann an 600 Menschen à 97 € verkaufst, entwickelst du ein hochpreisiges Online-Coaching-Angebot für sagen wir mal 2.500 €. Wenn wir bei dem oberen Beispiel bleiben, ist dein Umsatzziel weiterhin 5.000 €. Wie viele Kunden brauchst du jetzt um dein Ziel zu erreichen? Bingo, nur noch 2 Kunden pro Monat – statt vorher 50 !!!

Was glaubst du: Ist es einfacher 50 Kunden oder 2 Kunden zu gewinnen?

Na logo! Es ist viel einfacher 2 Kunden pro Monat zu gewinnen. Auch wieder aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir sagen, dass du rund 4-5 Kennenlern-Gespräche führen musst mit deinen Interessenten um 2 Kunden zu gewinnen – und das mit verkaufen ohne zu verkaufen. Um dieses hochpreisige Online-Coaching-Angebot zu vermarkten, brauchst du nur einen ganz einfachen Verkaufstrichter: Du brauchst 1 Trafficquelle, wo deine Kunden her kommen (z.B. Facebook Werbung), dann brauchst du ein Stück Content, was den Kunden über dein Thema informiert und automatisch vorselektiert (z.B. Facebook Live Videos), dann lädst du nur die vorselektierten Kunden, die wirklich Interesse an deinem Thema haben und dich als Person gut finden zu einem Kennenlern-Gespräch ein. Hier lernst du den Kunden kennen und stellst dein hochpreisiges Angebot vor. Bei einer Abschlussquote von 50 % (was die Kunden in meinem Coachingprogramm nach etwas Training alle erreichen) brauchst du also nur jede Woche ein einziges Kennenlern-Gespräch mit einem guten vorqualifizierten Kontakt um dein Umsatzziel von 5.000 € zu erreichen, wenn dein Verkaufstrichter ordentlich funktioniert.

Ich empfehle meinen Kunden immer mindestens 8-10 Kennenlern-Gespräche pro Monat zu führen, denn ein Umsatzziel von 10.000 € macht ja noch mehr Spaß.

Gehen wir also zurück zu Lisa. Statt eines Online Kurses hat sie also ein Online-Coaching-Programm entwickelt. Dafür hat sie keinen Mitgliederbereich einrichten müssen, musste sich nicht mit der ganzen Technik rumschlagen, musste erstmal keine Videos aufnehmen, sondern konnte über Skype direkt mit ihrem ersten Kunden starten. Sie hat also erst verkauft, dann Kunden gewonnen und dann die Leistung ausgeliefert. Da Lisa noch keine große E-Mail Liste und auch noch keine Community hat, hat sie Facebook Werbung auf ihre Facebook Live Videos geschaltet. Diese gibt sie 1x pro Woche auf ihrer Fanpage und gibt dort wertvolle Tipps für glücklichere Beziehungen. Am Ende eines jeden Videos lädt sie zu ihrem Kennenlern-Gespräch ein, darüber gewinnt sie ihre Kunden. Was ihr Online Coaching Programm von ihrem Online Kurs unterscheidet ist, dass es hier um „Klasse statt Masse“ geht. Ihren Kurs wollte sie an möglichst viele Menschen vermarkten. Ihr Online-Coaching-Angebot nur an einige wenige Personen, die bereit sind zu investieren und wirklich etwas zu tun. Und ihr Thema ist ein Gutes, denn glaubst du nicht auch, dass eine glücklichere Beziehung 2.500 € wert sein kann? Sofern Lisa natürlich ein wirklich qualitativ hochwertiges Angebot ausliefert (das sollte natürlich Voraussetzung sein!)

# Die Königsdisziplin: Dein hochpreisiges und skalierbares Online-Angebot

Das Ding ist, du kannst natürlich nicht unendlich Kunden gewinnen, wenn deine eigene Zeit pro Stunde in deinem Online-Angebot mit drin steckt. Deshalb geht es im nächsten Schritt darum, das Angebot skalierbar zu machen und mit einer Gruppe online zu arbeiten. Dafür gibt es viele tolle Möglichkeiten. Jetzt kannst du dich auch weiterhin auf deine Kundengewinnung konzentrieren und musst damit nicht wieder aufhören bis du wieder zu wenig Kunden hast.

Jetzt ist es auch Zeit, Lernvideos aufzunehmen, einen Mitgliederbereich einzurichten und die Technik aufzusetzen, denn das ersetzt nach und nach deine 1:1 Arbeit mit den Kunden. Ich will unser Rechen-Beispiel jetzt gar nicht fortführen, aber du hast sicher verstanden, dass es jetzt nach oben keine Grenzen gibt. Wenn es dein Ziel ist, groß zu denken, kannst du das so ausbauen – wenn du das nicht willst, musst du es nicht. Es ist dein Business, du machst die Regeln. 😉

Es ist ein umfangreiches Thema, was schwierig ist in nur einem Blogartikel zu beschreiben, deshalb werde ich auch zukünftig in anderen Artikeln noch intensiver darauf eingehen. Wenn dir das gefallen hat und du dich gerne mal persönlich mit mir unterhalten willst um zu schauen, wie du dein hochpreisiges Online-Angebot ausschauen könnte, dann melde dich doch jetzt zu meinem kostenfreien Kennenlern-Gespräch an.

P.S. Wie sind deine Erfahrungen mit Online Kursen und deren Vermarktung? Findest du dich in meinem Artikel wieder? Oder ist es dir ganz anders ergangen? Ich freue mich über deinen Kommentar auf dieser Seite, teile doch doch deine Erfahrungen mit uns.

Bildquelle Artikelbild: © Drobot Dean / fotolia.com

Julia Will
Julia Will
Nach 7 Jahren im Online Geschäft ist es meine persönliche Mission geworden, andere selbstständige Frauen dabei zu unterstützen, ein erfolgreiches Coaching-Business aufzubauen. Ich habe in den letzten 3 Jahren 20 Online Kurse erstellt, 150 Video-Lerneinheiten aufgenommen und 1.500 Teilnehmer für meine Online Kurse gewonnen. Außerdem habe ich ein Coaching- und Mentoring Programm aufgebaut, in dem ich die Vorteile von Online Seminaren, Live-Elementen und Community nutze. Ich bin ein großer Fan der digitalen Möglichkeiten, die wir für unsere moderne Selbstständigkeit heute haben. Wie du das mit Freude und Leichtigkeit auch für dich nutzen kannst, das möchte ich dir gerne zeigen: einen Weg zu deinem Happymind Business.

2 Comments

  1. Anja R. sagt:

    Liebe Julia,
    danke für diesen tollen Artikel!
    Jetzt habe ich wieder mehr das Gefühl, doch auf dem richtigen Weg zu sein!
    Viele Grüße, Anja R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*